Normalhöhennull (NHN)

Die Normalhöhennull (NHN) ist der Nullpunkt des aktuellen Höhenbezugssystems in Deutschland, dem Deutschen Haupthöhennetz (DHHN). Messwerte werden mit der Bezeichnung „m ü. NHN“ (Meter über Normalhöhennull) versehen. Werte im Normalhöhennull-System beziehen sich auf Höhen über dem Quasigeoid.

Abgrenzung zur Normalnull (NN)

Die Normalnull (NN) ist veraltet. Sie wurde 1993 von der Normalhöhennull abgelöst. West- und Ost-Deutschland hatten zwei verschiedene Höhensysteme. Die DDR war an den Kronstädter Pegel in St. Petersburg angebunden. Westdeutschland hatte seinen Bezugspunkt in der Normalnull (NN) in Amsterdam. Der Unterschied dieser Nullpunkte lag etwa bei 16cm (vgl. Witte/Sparla, 2015, S. 11, Anm.: andere Quellen sprechen von 14cm). Zur Vereinheitlichung des deutschen Höhensystems wollten sich Geodäten auf einen einheitlichen Höhennullpunkt einigen. Zudem wollte man auch mit europäischen Nachbarn einen einheitlichen Bezugspunkt haben. Verschiedene Höhenbezugspunkte in unterschiedlichen Ländern sind oft Fehlerquellen im Tunnel- und Brückenbau. Daher streben Geodäten ein einheitliches europäisches Höhennetz, das United European Levelling Net (UELN) an.

Die NHN-Höhen sollen sich auf das Geoid beziehen. Da das Geoid aber nicht an jeder Stelle genau genug erfasst ist, wurde das Quasigeoid gewählt, auf dessen Fläche der Amsterdamer Pegel (NAP) liegt (vgl. Witte/Sparla, 2015, S. 12). Das Quasigeoid ist eine mathematische Approximation des Geoids. Das Schwerefeld der Erde wird folglich berücksichtigt. Dies geschah bei NN-Höhen nicht.

Normalhöhennull (NHN) bzw. auf niederländisch NAP, Amsterdamer Pegel
Amsterdamer Pegel (niederländisch Normaal Amsterdams Peil (NAP)), Nullpunkt der Normalhöhennull (NHN)

Das aktuelle Höhennetz in Deutschland ist das, 2016 beschlossene und 2017 eingeführte System DHHN2016. Die Vermessungsverwaltungen der einzelnen Bundesländer haben das Nivellementnetz mit Präzisionsnivellements neu vermessen. Alle Werte sind über NHN angegeben.

Europa

Das United European Levelling Net (UELN) ist vor allem in der Wissenschaft gebräuchlich. In der beruflichen Praxis sind in der Anwendung zwischen zwei Ländern, z.B. im Tunnel- und Brückenbau zwingend nationale Unterschiede zu beachten. Einerseits beziehen sich Höhenangaben unterschiedlicher Länder oft auf verschiedene Höhennullpunkte, z.B. Alicante, Marseille, Amsterdam usw. Diese Unterschiede liegen im Zenitmeter-, Dezimeter- und teilweise sogar im Meter-Bereich (vgl. BKG).

Selbst bei gleichen Höhenbezugspunkten (z.B. Niederlande und Deutschland) bestehen aber weiterhin Unterschiede im Zenitmeter-Bereich. Dies liegt an unterschiedlichen „theoretischen Höhendefinitionen“ (BKG).

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.