Justierverfahren nach Kukkamäki

In dem Justierverfahren nach Kukkamäki wird das Gerät einmal in die Mitte zwischen die Latten (Standpunkt I1) und einmal außen hinter die Vorblickslatte gestellt (Standpunkt I2). Wichtig ist dabei, dass die Latten den gleichen Abstand voneinander haben, wie das Instrument auf Standpunkt I2 von der Vorkblicklatte.

Es gilt weiterhin die allgemeine Formel des Nivellements:

\Delta h=R_1 -V_1 (s. rote und blaue Linien in der Abbildung unten)

Justierverfahren nach Kukkamäki
Justierverfahren nach Kukkamäki

Für den 2. Instrumentenstandpunkt gilt:

V'_2 = V_2+\Delta

R'_2 = R_2+2 \Delta

\Delta h=R_2'-V_2'=R_2+2\Delta -V_2-\Delta =R_2-V_2+\Delta

\Rightarrow \Delta =\Delta h-(R_2-V_2)

Nachteil:

Auf dem 2. Instrumentenstandpunkt wird eine einseitige Messung durchgeführt (nicht Vor- und Rückblick). Dadurch müssen die Faktoren Erdkrümmung und Refraktion berücksichtigt werden. Bei der Höhenmessung an der Latte kommt es zu einer Abweichung, die z.B. bei der hier verwendeten Strecke von 20m bei etwa ≈ -0.07mm liegt. Bei 30m liegt sie schon bei ungefähr ≈ -0.15mm.

Literaturempfehlung: Witte/Sparla (2015) Vermessungskunde und Grundlagen der Statistik für das Bauwesen

Typische Klausuraufgabe:

JA/NEIN: Bei Verwendung des Justierverfahrens nach Kukkumäki muss der Einfluss von Refraktion und Erdkrümmung berücksichtigt werden
— Ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.